Fördermitgliedschaft

Unterstützen Sie die Klimaschutz-Aktivitäten des Klimabündnis mit einer Fördermitgliedschaft. 

Foto: Gerd Altmann / pixabay.com

Wer kann Fördermitglied werden?

  • Natürlich oder juristische Personen können eine Fördermitgliedschaft als außerordentliches Mitglied beantragen. Sie tragen zur Verwirklichung des Vereinszwecks bei - siehe § 2 in den Statuten.

Wie kann man Fördermitglied werden?

  • Fördermitglieder werden als außerordentliche Mitglieder auf Vorschlag des Vorstands von der Mitgliederversammlung aufgenommen. Bei der Mitgliederversammlung sind alle Mitglieder teilnahme- und redeberechtigt. Stimmberechtigt sind nur die ordentlichen Mitglieder (Gemeinden). 
  • Erster Schritt ist ein Antrag auf Fördermitgliedschaft im Klimabündnis Österreich, der an den Vorstand gerichtet ist. Der Vorstand kann der Mitgliederversammlung die Aufnahme empfehlen. Formal bestätigen kann diesen Antrag nur die Mitgliederversammlung. Die Mitgliedschaft besteht ab dem Datum der Mitgliederversammlung bereits für das gesamte laufende Jahr.
    Musterantrag für Fördermitgliedschaft

Wie hoch ist der Beitrag für die Fördermitgliedschaft?

  • Die Höhe des jährlichen Mitgliesbeitrages wird individuell vereinbart und beträgt mindestens 1.500 Euro.

Aktuelle oder bisherige Fördermitglieder des Klimabündnis Österreich:

"Das Klimabündnis Österreich stellt eine Plattform dar, die einerseits Bewusstsein für nachhaltige Themen schafft und andererseits durch seine Netzwerkarbeit Betriebe verbindet! Ich möchte diese Organisation einerseits unterstützen und andererseits sinnvolle Synergien nutzen."
Rainer Dunst, Geschäftsführender Gesellschafter

"Wir als ÖBB verstehen uns als das größte Klimaschutzunternehmen des Landes. Jeder gefahrene Kilometer auf der Bahn trägt dazu bei, die CO2-Emissionen zu senken. Mit der Grünen Geschenkgutscheinkarte der ÖBB kann man gleich doppelt aktiv werden: Zum einen fördern wir Projekte des Klimabündnis, gleichzeitig verschenkt man ein kleines Stück nachhaltige Mobilität. Eine sehr gelungene Kombination."
Mag. Michaela Huber, Vorständin der ÖBB-Personenverkehr AG

"Der Kampf gegen die Klimakrise ist ein globaler. Faire Bezahlung, technische Unterstützung und ein besserer Zugang zu Finanzmitteln sind erforderlich, damit Investitionen in Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen getätigt werden können. Dabei unterstützt FAIRTRADE und wir finden es sehr wichtig, dass das Klimabündnis hierzulande gemeinsam mit uns wichtige Aufklärungsarbeit in den Gemeinden leistet."
Hartwig Kirner, Geschäftsführer FAIRTRADE Österreich

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen