Neue FoodCoop „Brot & Ruam“ gestartet!

Der Bezirk Braunau darf sich über seine erste FoodCoop freuen! 

Foto: Brot & Ruam

Am 23. März ist „Brot & Ruam“ gestartet, am 1. April können Mitglieder ihre erste Bestellung abholen.

Bio und regional einzukaufen ist relativ aufwendig, man muss ja einige Hofläden anfahren – beim einen kauft man Eier, beim nächsten Gemüse und beim dritten Käse. Das praktische Konzept einer FoodCoop ist da eine tolle Lösung“, erklärt Christian Gufler vom Gründungsteam. Gemeinsam mit sieben anderen Engagierten hat er Brot & Ruam gegründet. Eine große Hilfe dabei waren bereits bestehende FoodCoops in der Region. „Von den Teams aus Taiskirchen und Schildorn bekamen wir jede Menge Tipps zum Thema. Super war auch die Hilfe von BIO AUSTRIA beziehungsweise dem Projekt 'Appetit auf Gutes', die uns ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite standen.

Aktuell hat die FoodCoop bereits 80 Mitglieder. Diese können auf https://www.brotundruam.at/ online Produkte regionaler Produzent:innen bestellen und am darauffolgenden Freitag im ehemaligen Kurheim Aspach abholen. Rund 300 Produkte für den täglichen Gebrauch und darüber hinaus sind bereits im Shop verfügbar. Einen Monat lang kann man kostenlos ausprobieren, ob einem das Konzept zusagt, danach fällt ein Mitgliedsbeitrag von 30 Euro im Jahr an, der in Betriebskosten und Inventar investiert wird. „Brot & Ruam“ ist ein gemeinnütziger Verein, alle Arbeiten werden von den Mitgliedern gemeinschaftlich und ehrenamtlich übernommen.

Preisdruck gibt es bei „Brot & Ruam“ keinen, denn die Lieferant:innen bestimmen ihre Verkaufspreise selbst.

Foto: Sophie Salfinger

Bei deren Auswahl legt „Brot & Ruam“ großen Wert auf Qualität. „All unsere Produzent:innen wirtschaften echt nachhaltig, dreiviertel sind bio-zertifiziert. Wir haben darauf geachtet, dass es sich für jede:n Lieferant:in auch auszahlt. Deswegen haben wir zum Beispiel nicht fünf verschiedene Lieferanten für Käse“, erklärt Christian Gufler. Darüber hinaus stammen alle Produkte aus der Region, legen bei der Anlieferung nur wenige Kilometer zurück oder werden in Fahrgemeinschaften angeliefert. So steht das Projekt der Innviertler:innen auf ganzer Linie im Zeichen von fairer, nachhaltiger Wirtschaft.

Wir möchten mit der FoodCoop möglichst vielen Leuten einen Denkanstoß geben, was den Umgang mit Natur und Tier, Flächenfraß, Konsumverhalten, Preisgestaltungen der Landwirt:innen usw. angeht.“

Wir drücken die Daumen, dass das gelingt und die neue FoodCoop viele weitere Mitglieder und Unterstützer:innen findet!

Mehr Info’s rund um Brot & Ruam findet man unter https://www.brotundruam.at/

Auf http://www.gutesfinden.at/foodcoops gibt’s noch mehr Hintergründe zu dem Thema FoodCoops und andere Lebensmittelinitiativen sowie eine oberösterreichweite Übersicht.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen