logo

Aschach an der Steyr

Mitglied seit: 2004
Einwohner: 2210

BürgermeisterIn: Hubert Kern
Ansprechpersonen: Eva Kaiplinger, Erwin Kargl

Adresse: 4421 Aschach an der Steyr, Hauptstraße 27
Tel: 07259 / 3412 - 0
E-mail: kaiplinger@aschach-steyr.ooe.gv.at
Weblink: www.aschach-steyr.at

Vorgeschichte / Motivation zum Klimabündnis-Beitritt

  • In Aschach wurden schon sehr viele gute Klimaschutz-Projekte gemacht: (Fernwärme mit Hackschnitzeln, Solarnutzungen in Privatbereichen, Pelletsheizung im Privatbereich und vieles mehr!) Es war also nur ein logischer Schritt sich dem Klimabündnis anzuschließen, um noch mehr zum Schutz des Weltklimas beitragen zu können! Die Gemeinde Aschach/Steyr möchte alle Klimaschützer im Ort aufrufen mit Ihrer tollen Arbeit weiter zu machen und bedankt sich herzlichst für Ihre Leistungen!


Verkehr

  • Diesel-Russpartikelfilter für Altautos - Die Gemeinde Aschach/Steyr hat bei zugelassenen Diesel-PKW's den Einbau eines Russpartikelfilters zusätzlich zur Förderung des Landes OÖ. mit einem einmaligen Zuschuss von jeweils 50,00 Euro gefördert
  • Nahverkehrskonzept: Der Gemeinderat hat sich einstimmig zur Teilnahme am Nahverkehrskonzept des Landes OÖ bekannt
  • Aktion 2m Abstand: Im Sinne der Verkehrssicherheit und des Umweltschutzes hat der Umweltausschuss von Aschach/Steyr den Fahrradprüflingen der 4. Klassen eine Leuchtweste als Abschlussgeschenk überreicht. Die Finanzierung der Leuchtwesten wurde von den Umweltausschussmitgliedern privat übernommen!


Schule

  • Kluge Köpfe im Klimabündnis: Beitritt der Volksschule Aschach/Steyr zum Klimabündis im Schuljahr 2005/2006
  • Energie-Workshop "Energie und wie....!" durchgeführt mit 5 Schulklassen


Energie

  • Förderung von Biomasseheizungen: Zum Schutz der Umwelt und der Ressourcen und zur Verminderung der Emissionen von Luftschadstoffen werden im Gemeindegebiet von Aschach/Steyr regenerative bzw. umweltschonende Energieträger gefördert
  • Thermografieaufnahmen: Zusammen mit der Raiffeisenbank Sierning werden Thermografieaufnahmen für Wohngebäude gefördert
  • Durch die Umsetzung einer energieeffizienten Beleuchtung aller Siedlungsgebiete wird die subjektive Sicherheit in Aschach/Steyr gefördert.Gleichzeitig kann eine Energieeinsparung im Bereich der Straßenbeleuchtung von bis zu 40 % erreicht werden
  • Energiefresseraustausch: In Aschach wurde der Austausch von Elektroaltgeräten gefördert
  • Klimarettungspartner: Alle 5 Elektriker in Aschach und Sierning sind Klimarettungspartner des Landes OÖ geworden
  • Nahwärmeversorgung im Ortszentrum durch bäuerliche Genossenschaft (erbaut 1987, Öleinsparung pro Jahr von ca. 200 Tonnen - entspricht ca. 60 Tonnen CO2 - Emissionen)
  • Pellets- und Solaranlagen sind in zahlreichen Einfamilienhäusern in Betrieb


Abfallwirtschaft

  • Flächendeckende Biotonne: 2004 wurde in den Kernsiedlungsgebieten die Biotonne eingeführt. Ein Anschlussgrad von rund 70 % ist dadurch erreicht worden


Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit

  • Atomkraftfrei leben: Infoveranstaltung mit dem Verein atomstopp Klimabündnisinfostand, Informationsstand über Klimabündnis und Klimarettung beim jährlichen Gemeindekirtag
  • Umfrage wegen der Errichtung eine Nahwärmeanlage in der "Aschacher Siedlung"
  • Informationsveranstaltung zum Thema "Alternative Heizsysteme"
  • Erlebnisausstellung "Klima verbündet"
  • Exkursionen: Biogasanlage, WAV, LAVU
  • Maßnahmenkatalog: Ein Katalog mit Klimabündnismaßnahmen und Projekten ist auf der Homepage von Aschach zum Download verfügbar


Projektpartnerschaft

  • Region Steyrtal wurde mitinitiert und mitgetragen

Gemeinden finden


Bundesland


Stichwort

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen