Radfahren im Winter

Gut gelaunt und vorbereitet in den Radwinter starten mit Tipps von "Oberösterreich radelt"

Fotocredit: www.vaude.com | pd-f

Wer in den Wintermonaten täglich mit dem Rad fährt, merkt schnell: Die Umstände zum Radfahren sind oft besser als angenommen. 2019 hatten die Hälfte der österreichischen Landeshauptstädte weniger als 20 Schneetage. Auch die Wahrscheinlichkeit, dass Radfahrende trocken bleiben ist höher als gedacht. Die Aktionsplattform "Oberösterreich radelt" motiviert in die Pedale zu treten, klimaaktiv mobil gibt Tipps was beachtet werden sollte, um mit dem Rad im Winter sicher und bequem von A nach B zu kommen.
 

Die richtige Kleidung

An den meisten Wintertagen reicht eine herkömmliche Winterbekleidung (Mütze, Handschuhe und warme Jacke) völlig aus. Für längere Strecken und an besonders kalten Tagen ist eine möglichst atmungsaktive, winddichte und wasserabweisende Ausrüstung empfehlenswert. Und auch der Zwiebellook bewahrheitet sich beim Radeln – demnach halten viele dünne Schichten besser warm als wenige dicke. Indem Kleidung getragen wird, die mit Reflektoren ausgestattet ist, kann in der dunklen Jahreszeit außerdem die Sichtbarkeit erhöht werden.

 

Fotocredit: www.vaude.com | pd-f

Fahrrad-Wintercheck

Damit das Fahrrad auch im Winter rundläuft und sicher ist, sollten folgende Punkte überprüft werden:

Gute Sichtbarkeit: Funktioniert das Licht und sind die vorgeschriebenen Reflektoren vorhanden?
Sicher unterwegs: Sind die Bremsklötze in einem guten Zustand? Funktionieren Bremshebel und Schaltung?

 

Funktionstüchtige Bremsen sind natürlich ein ganzes Jahr gefragt, allerdings haben Felgenbremsen bei Nässe einen längeren Bremsweg. Kette, Getriebe und Bremsen sollten außerdem regelmäßig gereinigt werden. Wer an das Fahrrad lieber einen Profi ranlässt: Fahrradwerkstätten sind spezialisiert auf Winter-Checks.

 

Die richtige Fahrtechnik

  • Vollbremsungen vermeiden (lieber mehrmals sanft bremsen)
  • Im Sitzen mit leichteren Gängen fährt es sich im Winter besser
  • Rutischige Oberflächen vermeiden (z.B. Laub, nasse Kanaldeckel) und darauf achten, auf keinen vereisten Straßenstücken zu bremsen
  • Abstand halten und längere Bremswege beachten
  • Vorausschauend und umsichtig fahren



Wenn diese Punkte beachtet werden, spricht nichts gegen das Radvergnügen in den kälteren Monaten. Im Gegenteil: Radfahren bei Kälte ist gesund! Der Wechsel kalt - warm stimuliert das Immunsystem und bringt die Abwehrkräfte in Schwung! Außerdem hilft eine Radausfahrt bei Sonnenschein die Vitamin D Produktion anzurkurbeln. Der Körper produziert Hormone gegen eine mögliche Winterdepression.


Mehr Informationen zum Radfahren im Winter von klimaaktiv mobil:

Fotocredit: Peter Provaznik



Oberösterreich radelt: Auch im Winter!

Bis 12. Februar gibt es für alle Teilnehmenden bei "Oberösterreich radelt" die Chance auf wärmende Gewinne: Wöchentliche werden Thermenaufenthalte für 2 Personen verlost. Dazu einfach auf Oberösterreich radelt registrieren, Radkilometer sammeln und eintragen. Denn: Radfahren hat immer Saison!
 

Alle Infos zur Aktion finden sich auf der Homepage von "Oberösterreich radelt" bzw. unter diesem Link.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen