Mobilität in Zeiten von Corona

Zeit nutzen, um sich dem Fahrrad zu widmen: unsere Tipps

Fotocredits: Christin Hume

Die Corona-Krise hat sich in Österreich in den ersten Frühlingstagen ausgebreitet und uns alle überrumpelt - doch jetzt scheint schon das “neue Normal” durch und die strengen Vorschreibungen werden langsam gelockert. 

Radfahren bietet in diesen ungewöhnlichen Krisenzeiten des Frühlings eine einzigartige Möglichkeit, den Weg zur Arbeit, dem Einkauf von Lebensmittel oder einfach einem netten Ausflug im Sinne unserer eigenen Gesundheit, der erwachenden Natur und dem Klima sinnvoll zurückzulegen. 

Also warum nehmen wir uns diese altbewährte - und vielleicht wieder neu entdeckte - Art der Fortbewegung nicht mit in den Alltag der früher oder später zurückkehren wird? Geringes Ansteckungsrisiko, keine schädlichen Verbrennungsgase, positive Auswirkungen auf die persönliche Gesundheit und Verbundenheit mit der Natur sind nur einige Aspekte, die dem Radfahren einen besonderen Charme verleihen. 

Und natürlich geht dabei die Sicherheit vor - und ein funktionierendes Fahrrad.
 

Doch was, wenn der Staub vom letzten Jahr noch am Fahrrad haftet, die Ketten nach Schmieröl schreien oder ein fachgerechter Radservice ausständig ist?

Oder jetzt der Zeitpunkt ist, um auf ein Fahrrad umzusatteln, aber keines im Keller steht?

 

Hier unsere Tipps:



1. Hilfe vom Profi: Fahrradwerkstätten
 

Fotocredits: Gerhard Gruber - Bikerei Wels

Mittlerweile bieten oberösterreichs FahrradhändlerInnen wieder ihr umfangreiches Service an um ihr Fahrrad fit für den Frühling zu machen.

Wer noch auf der Suche nach dem nächsten oder passenden Reparaturbetrieb ist wird bestimmt HIER im Reparaturführer OÖ fündig.






 

2. Den Frühjahrsputz am Rad selbst vornehmen
 

Fotocredit: www.pd-f.de / Gunnar Fehlau

Der Frühling mit den vielen Sonnenstunden gibt Motivation und Energie Dinge selbst anzupacken. Das Rad wieder auf Zack zu bringen bietet sich dabei an. 

Putzen, Ölen, kontrollieren, ... Hier zeigen wir, mit welchen simplen Tricks das Fahrrad für die Saison vorbereitet werden kann und möglichst lange geschützt bleibt.






3. Unterstützung regionaler Fahrradbetriebe: HändlerInnen & BotInnen
 

Fotocredits: Mein Müli - der Bioladen / VeloTeam - der Botendienst in Linz

Sie wollen die Chance nutzen um Gewohnheiten zu ändern und auf's Fahrrad umzusatteln? Oder überlegen Sie schon lange sich ein neues Bike zuzulegen?

Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig regionale HändlerInnen zu unterstützen. Der Fahrradhandel in Ihrer Umgebung steht Ihnen bereits wieder voll zur Verfügung und berät gerne vor Ort oder telefonisch. Kein Grund also auf die Online-Riesen zurückzugreifen.

Benötigen Sie einen Abhol- oder Lieferservice? Versuchen sie es doch mit einer CO2-neutralen Zustellung per Rad!

Vielleicht liefern sie nicht gleich das neue Fahrrad - aber sonst alles was in Rucksäcke oder Taschen sowie auf Lastenräder Platz hat. Die TEMPO RadbotInnen sowie das VeloTeam sind innerhalb von Linz und Umgebung unterwegs und liefern bis vor die Haustür - mit Sicherheit und Abstand.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen