Das war die WearFair!

Mit rund 9.000 BesucherInnen war die diesjährige WearFair trotz Corona ein voller Erfolg!

v.l.n.r.: René Fischer (GLOBAL 2000), BM Rudi Anschober, Norbert Rainer (Regionalstellenleiter Klimabündnis OÖ), Wolfgang Pfoser-Almer (WearFair +mehr), Konrad Rehling (Südwind)

Unter außergewöhnlichen Bedingungen ist die 13. WearFair+mehr zu Ende gegangen - die letzte, die unter diesem Namen läuft. Denn schon ab kommendem Jahr findet Österreichs größte Messe für einen fairen und nachhaltigen Lebensstil unter dem Namen WeFair statt - im Frühjahr erstmals in Wien, im Herbst am fixen Stammplatz in der Linzer Tabakfabrik. 

Neuer Name, zusätzlicher Standort: Mit diesen Neuerungen ließen Wolfgang Pfoser-Almer, Geschäftsführer der WearFair+mehr und Stefan Kaineder, oberösterreichischer Klimalandesrat und neuer Schirmherr der Messe, am Eröffnungstag der dreitägigen Messe aufhorchen. Denn schon im kommenden Jahr, genauer von 5. bis 7. März 2021, findet die nun in WeFair umbenannte Messe erstmals in der Marx-Halle in Wien statt zusätzlich zum fixen Herbsttermin von 1. bis 3. Oktober 2021 in der Linzer Tabakfabrik.

Miteinander. Nachhaltig.

Die Umbenennung in WeFair soll der Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsmesse in den vergangenen Jahren Rechnung tragen: "Die WearFair+mehr hat 2008 als kleine Messe für nachhaltige Mode begonnen. Heute umfasst unser Themenspektrum sämtliche Konsumentscheidungen, vor der ein Mensch stehen kann", erklärte Geschäftsführer Pfoser-Almer. "Diese Themenerweiterung spiegelt sich im neuen Namen WeFair wider, der die zwei philosophischen Grundsäulen vereint: We, also das Miteinander, und Fair, also den fairen und nachhaltigen Umgang mit Mensch und Natur. "

Reger Publikumsandrang trotz Corona

Diese nachhaltige Ausrichtung ist gemeinsam mit der strengen Überprüfung sämtlicher Ausstellenden der Grund, warum viele Besucherlnnen schon bisher das Angebot der Messe gerne nutzen und mit gutem Gewissen einkaufen - auch in Zeiten von Corona: Trotz strenger Sicherheitsauflagen wie Maskenpflicht, Hygienevorschriften und Abstandsregeln sind am dreitägigen Messewochenende insgesamt rund 9.000 Besucherlnnen in die Linzer Tabakfabrik gekommen, um nachhaltige Produkte in den Bereichen Mode, Ernährung, Lifestyle und Mobilität zu entdecken, auszuprobieren und zu kaufen.

Zufrieden zeigte sich Pfoser-Almer mit der hohen Kooperationsbereitschaft der Menschen, die sich bereitwillig an die vorgeschriebenen Maßnahmen gehalten haben. "Ich möchte mich ausdrücklich bei allen bedanken, bei des Gästen genauso wie den Ausstellenden! "

Zufriedene Ausstellerlnnen

Auch die rund 160 Ausstellerlnnen zeigten sich durchwegs zufrieden mit dem Ergebnis. "Die Leute sind wirklich froh, dass sie mit uns wieder ins direkte Gespräch kommen", sagte zum Beispiel die Designerin Ingrid Gumpelmaier-Grandl vom oberösterreichischen Modelabel Fairytale Fashion. "Es sind vielleicht weniger als im Vorjahr, aber dafür waren sie umso gezielter und bewusster bei ihrem Einkauf. "

"Wir sind heuer neu dabei und sind von der ersten Minute an gestürmt worden", zog auch Daniela Hochmuth von der Münchner Sportmodemarke PYUA eine positive Bilanz. "Schon am Eröffnungstag waren manche Stücke vollständig vergriffen, wir mussten die Leute auf unseren Online-Shop verweisen. Wir sind auf jeden Fall in Wien wieder mit dabei! "

Über die WeFair

Die WeFair, Österreichs größte Messe für einen fairen und nachhaltigen Lebensstil, hat unter dem Namen WearFair erstmals 2008 stattgefunden und sich im Laufe der Jahre zu einer 360Grad-Messe für sämtliche Konsumbereiche entwickelt. Die WeFair ist ein gemeinnütziger Verein und wird von Südwind, GLOBAL 2000 und dem Klimabündnis getragen.

"Die WearFair +mehr ist als Green Event ein Vorbild für die gesamte Eventbranche: Die BesucherInnen können nicht nur nachhaltige Produkte und Projekte kennenlernen, sondern auch sicher sein, dass die gesamte Veranstaltung so klimafreundlich wie möglich ist," sagt Norbert Rainer, Regionalstellenleiter vom Klimabündnis OÖ.

Die Messe wird vom Land Oberösterreich - LR Stefan Kaineder, Sonnentor, PYUA und vielen anderen engagierten Unterstützerlnnen gefördert. 

Nächste Termine

5. bis 7. März 2021: Marx-Halle in Wien

l . bis 3. Oktober 2021 : Tabakfabrik in Linz

Quelle: WearFair +mehr

Foto: Jürgen Grünwald

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen