CarSharing.Link erhält Staatspreis Mobilität!

Das Projekt „Carsharing.Link“ wurde mit dem Staatspreis Mobilität ausgezeichnet.

Norbert Rainer (Klimabündnis Oberösterreich) und Roman Itzinger (Wels Strom) nahmen den Staatspreis für Mobilität von Bundesministerin Leonore Gewessler entgegen. c: Niklas Stadler

Mit einer Karte auf alle eCarsharing-Angebote in Österreich zugreifen: Mit diesem innovativen Roaming-Konzept überzeugte das Carsharing-Projekt in der Kategorie „Betreiben.Nutzen.Lernen“. Bundesministerin Leonore Gewessler überreichte die höchste Mobilitätsauszeichnung der Republik am Donnerstagabend in den Wiener Sofiensälen an die Projektverantwortlichen vom Klimabündnis Oberösterreich und Wels Strom. Damit konnte sich „Carsharing.Link“ gegen den hochkarätigen Mitbewerb durchsetzen und gehört zu den vier Gewinnerprojekten.

 „Nach der Entwicklung der Mobilcard Krenglbach und des Welser Carsharing war der Ansatz des anbieterübergreifenden eCarsharings für uns der nächste logische Schritt. Wir möchten damit einen wichtigen Baustein für die Zukunft der Mobilität bereitstellen. Gerade im ländlichen Raum wird auf diese Weise ein Zweitauto überflüssig und in der Stadt wird es einfacher, auf einen eigenen PKW zu verzichten. Dass wir damit die Jury überzeugten konnten, freut uns ungemein“, sagen Norbert Rainer, Geschäftsführer des Klimabündnis OÖ und Roman Itzinger, die beiden Initiatoren. Die Zeichen für den Erfolg des Projekts stehen gut: Während es bereits seit Beginn an vom Land Oberösterreich unterstützt wird, gibt es nun auch für die nächste Entwicklungsstufe vom Klimafonds eine weitere Förderung – und „Carsharing.Link“ kann somit auf ganz Österreich ausgeweitet werden.

Über das Projekt

„Carsharing.Link“ möchte ein kooperatives Carsharing-Angebot über Gemeindegrenzen und mit einheitlichen Standards etablieren. Zunächst in Wels Land über ein LEADER-Projekt gestartet, wurde es auf Oberösterreich ausgeweitet und soll nun in ganz Österreich zum Einsatz kommen. So funktioniert‘s: Mit der Hilfe von „Carsharing.link“ können sich beliebig viele Vereine bzw. Organisationen vernetzen und ihre Fahrzeuge zur Verfügung stellen. Voraussetzung für die Nutzer:innen ist, dass sie bei einem der teilnehmenden Organisation Vereinsmitglied bzw. registrierte Kundin oder Kunde sind. Über diesen Zugang wird sichergestellt, dass der Kunde oder die Kundin einen Führerschein und eine Chipkarte besitzt oder in der zugehörigen APP registriert ist. Die User:innen können die Fahrzeuge anschließend ganz bequem organisationsübergreifend buchen und mittels Chipkarte aufsperren. Die Abrechnung wir über „Carsharing.Link“ durchgeführt. Damit haben Nutzer:innen Zugriff auf viele hunderte Fahrzeuge in den Vereinen und Organisationen in ganz Österreich.

Alle Infos sind zu finden via https://www.ecarsharing.link/.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen