FAIRTRADE Ernennungen

Mondsee und St. Lorenz bei Mondsee sagen „Ja“ zu fairem Handel

FAIRTRADE Arbeitsgruppen der Gemeinden St. Lorenz und Mondsee mit Bürgermeistern

Die beiden Gemeinden wurden am 10. November im Schloss Mondsee feierlich zu FAIRTRADE-Gemeinden ernannt und werden zukünftig den fairen Handel mit kommunalen Maßnahmen unterstützen.

Fairer Handel verbindet KonsumentInnen mit Kleinbauernfamilien auf Plantagen im globalen Süden und stärkt das Vertrauen in eine selbstbestimmte Zukunft. Produkte mit dem FAIRTRADE-Gütesiegel sichern den ProduzentInnen faire Preise und den ArbeitnehmerInnen auf Plantagen, Blumenfarmen oder Teegärten bessere Arbeitsbedingungen. Grund genug für die Gemeinden Mondsee und St. Lorenz, sich den weltweit rund 1.700 „Fair Trade Towns“ anzuschließen:

Sie werden sich zukünftig für ein verbessertes Angebot von fair gehandelten Produkten in Geschäften und Gastronomiebetrieben in der Region einsetzen und aktive Bewusstseinsbildung für die Verwendung von FAIRTRADE-Produkten bei Veranstaltungen betreiben.  Zentraler Punkt ist auch die Gründung einer FAIRTRADE-Gruppe, die für die Einhaltung und Weiterentwicklung der Ziele verantwortlich ist.

Landtagsabegordnete Ulrike Schwarz überreichte die Urkunden und die FAIRTRADE-Fahnen an die Bürgermeister Karl Feurhuber (Mondsee) und Johannes Gaderer (St. Lorenz) und dankte im Namen des Landes Oberösterreich für das Engagement in den beiden Gemeinden. Nora Niemetz von Südwind und Ulrike Singer von Klimabündnis gratulierten den Bürgermeistern. Die beiden Organisationen unterstützen Mondsee und St. Lorenz bei der Verankerung des fairen Handels in den Gemeinden.

Bgm Johann Gaderer, GR Bernadette Märzinger, GR Sylvia Klimesch, Bgm. Karl Feurhuber
nach oben

X