logo

Alkoven

Mitglied seit: 2001
Einwohner: 5481

BürgermeisterIn: Gabriel Schuhmann
Ansprechperson: Raimund Lindinger

Adresse: 4072 Alkoven, Alte Hauptstraße 40
Tel: 07274 / 8000 - 0
E-mail: gde.alkoven@aon.at
Weblink: www.alkoven.ooe.gv.at

Vorgeschichte/Motivation zum Klimabündnis-Beitritt

Seit 01.01.2002 ist Alkoven Klimabündnisgemeinde. Um die Notwendigkeit des Klimaschutzes zu bekräftigen, beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am 06.12.2006 die Klimarettungspartnerschaft mit dem Land Oö.

Energie

  • Energieverbrauch 2014 im Vergleich zu 2002:
    Obwohl die voran schreitende Entwicklung in  diesem Zeitraum neue Anlagen und Fahrzeuge nötig machte, wurde 2014 gegenüber 2002 um 35% weniger Energie verbraucht. Es kamen dazu: Kultursaal und Landesmusikschule / 1920m2, Bauhof / 1520m2, Fläche in Schulen / 340m2, 154 Lichtpunkte für Straßenbeleuchtung, eine Wasserpumpe, 4 Kanalpumpen und 4 Fahrzeuge. Ausgeschieden wurden 2 Fahrzeuge.
  • Schulsanierung:
    Der Heizwärmebedarf sank von 105 auf 25 kWh/m2 pro Jahr. Die Energie für Raumwärme und teilweise für Warmwasser wächst nun auf Feldern im Gemeindegebiet. Durch die Sanierung und die Umstellung des Energieträgers von Erdgas auf das klimaneutrale Miscanthus wird jährlich die Freisetzung von ca. 275 Tonnen CO2 verhindert.
  • Weitere Gebäude mit BIO-Wärme versorgt:
    Seit 7. Jänner 2015 wird auch das alte Schulgebäude und die 16 Wohnungen des „Betreubaren Wohnen“ mit BIO-Wärme aus Miscanthus versorgt. Die Gebäude wurden zuvor mit Erdgas beheizt, es wird nun jährlich die Freisetzung von ca. 30 Tonnen CO2 verhindert.
  • Kulturtreff und Musikschule
    Durch den Einbau einer neuen Heizungssteuerung Ende 2013, in die auch über das Internet eingegriffen werden kann, sank der Wärmebedarf um 20%
  • Energiemonitoring Schulen:
    Das System in den Schulen ist seit Ende 2014 in Betrieb. Es werden über das Internet Strom-, Wärme- und Wasserverbräuche wöchentlich kontrolliert.
  • Straßenbeleuchtung:
    Nach der Umstellung auf Natriumdampflampen werden seit 2013 LEDs eingesetzt, an abgelegenen Plätzen wie Haltestellen unserer Kraftfahrlinie werden diese direkt mit Solarstrom gespeist. Im Jahr 2002 wurden pro Lichtpunkt im Durchschnitt 365 kWh verbraucht, 2014 waren es nur mehr 210 kWh.
  • Weitere Punkte zu Energie:
    • Betrieb der Miscanthus-Heizzentrale durch die Miscanthus BioEnergie Alkoven Ges.m.b.H.
    • E-Ladebox für Fahrräder am Gemeindeplatz
    • Energiebuchhaltung auch für Treibstoffe und Wasser
    • Beteiligung an der Klima- und Energie- Modellregion Eferding
  • Weitere Projekte:
    • Jährliche Flurreinigungsaktion
    • Jugendtaxi zur gemeinsamen und sicheren Heimfahrt an Wochenenden und Feiertagen
  • Leitsatz beim Umgang mit Energie
    „Möglichst wenig Energie, darunter möglichst wenig Fremdenergie möglichst effizient nutzen"

Bewusstseinsbildung

  • Energiebericht mit TOP 3 der Einsparungen in den Gemeindegebäude bei Wärme und Strom in der Gemeindezeitung und auf der Homepage
  • Klima- und Energiespartipps
  • Ausrichtung des Ferienprogrammes auch auf Energie und Natur

Geplante Projekte

  • Weitere PV-Anlagen auf Gemeindegebäuden
  • Car-Sharing mit Elektroautos

Gemeinden finden


Bundesland


Stichwort

nach oben

X